Kostenloser Versand innerhalb DE
Schneller Versand
Premium-Saatgut
Kostenlose Hotline 0800 123 454 321

Rasen Pflege Kalender

Rasen Pflege Kalender - So pflegst du deinen Rasen während der 4 Jahreszeiten

Die richtige Rasen Pflege für das perfekte Grün

Ein dichter, grüner Rasen mit der optimalen Rasen Pflege ist ein Blickfang in jedem Garten. Sattgrün und dicht soll er sein, denn dann macht er erst richtig Freude und auch barfußlaufen macht richtig Spaß. Denn schließlich nimmt der Rasen in vielen Gärten flächenmäßig einen großen Teil ein. Die gute Nachricht ist: Die richtige Rasenpflege  für ein perfektes Grün ist gar nicht so schwierig.

 

Rasenpflege Reihenfolge während des Jahres im Frühjahr, Sommer, Herbst und Winter

Der Rasen ist eine sehr spezielle Pflanzengemeinschaft. Damit die Gräser gut verzweigen und dicht wachsen, muss er regelmäßig gemäht werden. Dies wiederum kostet die Gräser eine Menge Kraft. Daher ist regelmäßiges Düngen und bei übersäuertem Boden oft auch Rasen kalken notwendig. Wird der Rasen strapaziert, zum Beispiel durch häufiges Betreten, aber auch durch nicht optimale Bedingungen was Boden und Wetter angeht oder durch Wildkräuter oder Schädlinge, ist oft ein Vertikutieren oder Belüften, eventuell mit Rasen Nachsaat, angesagt. Dabei ist es wichtig, den richtigen Zeitpunkt und auch die richtige Reihenfolge abzupassen.

 

Wachstum des Rasens beeinflusst den Pflegebedarf…

Das Wachstum des Rasens hängt von verschiedenen Faktoren ab. Bei einer Bodentemperatur von unter 10 Grad Celsius wächst der Rasen nicht mehr. Am besten für das Wachstum des Rasens ist eine Bodentemperatur von 10 bis 25 Grad. Über 30 Grad wächst der Rasen wieder deutlich langsamer. Bei ansonsten gleich bleibenden Wachstumsfaktoren wächst das Gras bei zunehmender Tageslänge schneller. Das Wachstum beeinflussende weitere Faktoren sind ausreichend Feuchtigkeit, die Sauerstoffversorgung und die Nährstoffversorgung.

 

Daraus folgert, dass typischerweise die Hauptwachstumszeit des Rasens einmal im Frühjahr und dann nochmal im Spätsommer liegt. Andererseits zeigt es auch, wie wichtig die richtige Rasenpflege ist – beeinflusst sie doch erheblich das Wachstum des Rasens.

 

Rasenpflege Kalender: auf diese Reihenfolge solltest du achten:

Die richtige Rasenpflege im Frühjahr

Im Frühjahr ist der Rasen meistens ziemlich mitgenommen durch den Winter, eventuell den Lichtmangel durch Schnee, durch Frost, Wassermangel oder Wasserüberschuss, Blätter auf dem Rasen und ähnliches.

 

Zuerst Äste, Laub und Maulwurfshügel zu Leibe rücken…

Um eine Bestandsaufnahme zu machen, ist die erste Arbeit, den Rasen von allem, was darauf liegt, zu befreien. Entferne zunächst einmal Äste, Laub und anderes, was auf deinem Rasen liegt. Reche ihn dann mit einer Eisenharke kräftig ab. Dadurch werden nicht nur Verunreinigungen entfernt, sondern zugleich Moospolster und ähnliches, was sich im Rasen festgesetzt hat. Ebne nun Maulwurfshügel mit der Eisenharke ein. Rund um die Hügel kannst du die Erde etwas festtreten.

 

Dann die Bestandsaufnahme vor der Rasen Pflege – wie sieht der Rasen aus…

Nun ist es Zeit für die Bestandsaufnahme: Ist deine Rasenfläche stark vermoost? Dann solltest du dringen das Moos im Rasen entfernen. Sind die Grashalme mehr gelb als grün? An einigen Stellen dünn? Steht das Wasser an einigen Stellen? Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt für einen Test, um den Rasen pH-Wert zu bestimmen. Im Baumarkt oder im Gartenfachhandel kann man dafür Test-Sets kaufen. Es ist natürlich auch möglich, Bodenproben an ein Labor zu schicken. Liegt das Ergebnis für deinen Rasen unter 5,3, ist der Boden zu sauer und du solltest ihn kalken.

 

Sobald der Boden trocken ist, den Rasen mähen…

Einzelne feuchte Stellen kannst du mit einer Grabgabel bearbeiten, indem du die Grabgabel tief in den Boden stichst und hin und her bewegst. Das fördert die Durchlässigkeit des Bodens. Warte, bis der Boden abgetrocknet ist. Mähe nun Ihren Rasen relativ kurz. Dünge den Rasen danach. Am besten geeignet ist ein Kombidünger, der sofort Nährstoffe freigibt, den Rest aber über einen längeren Zeitraum hinweg. Nach dem Düngen solltest du den Dünger gut einwässern. Achte beim Düngen darauf, die richtige Menge Dünger einzusetzen. Auf der Packung steht die richtige Menge. Mit einem Säwagen geht es einfacher und gründlicher, als mit der Hand. Natürlich kannst du den Dünger auch mit der Hand streuen.

 

>> Mehr dazu findest du unter: Rasen düngen im Frühjahr >>

 

Bei Bedarf den Rasen vertikutieren oder lüften…

Ist dein Rasen verfilzt oder von Moos durchsetzt? Dann kannst du ihn jetzt vertikutieren. Der Rasen sollte hierzu trocken und frisch gemäht sein. Stelle den Vertikutierer so ein, dass das Messer den Boden nur 2 bis 3 mm tief anritzt. Vertikutiere den Rasen zweimal: einmal in eine Richtung und anschließend senkrecht dazu. Harke anschließend das Vertikutiergut sorgfältig vom Rasen ab.

 

Richtige Rasen Pflege: Bei Kahlstellen den Rasen nachsäen…

Wenn dein Rasen Kahlstellen hat, ist danach eine Nachsaat sinnvoll. Fülle hierzu zunächst eventuell vorhandene Dellen mit Erde auf. Streue dann eine qualitativ hochwertige und zum Standort passende Nachsaat. Bei großen Flächen ist hierzu ein Saatwagen bequem. Wälze das Saatgut fest. Bei kleinen Stellen kannst du es auch mit Brettern festtreten. Wässere danach den Rasen ausgiebig und halte ihn dann feucht. Nach ungefähr vier Wochen kannst du zum ersten Mal mähen.

 

>> Mehr dazu findest du in unserem Beitrag: Rasenpflege im Frühjahr >>

  

Rasenpflege Kalender im Sommer

Im Sommer geht es vor allem um zwei Tätigkeiten, was die Rasenpflege angeht: ums Mähen und ums Wässern. Gerade in der trockenen Jahreszeit haben viele Wildkräuter einen Vorteil gegenüber den Gräsern, weil sie einfach weniger Wasser brauchen. Grob kann man sagen, dass ein Rasen alle vier bis sechs Tage fünfzehn Liter Wasser pro Quadratmeter braucht, du musst also den Rasen richtig bewässern. Am besten wässerst du den Rasen schon, wenn er beginnt, etwas müde auszusehen. Oft kannst du das an einem leicht bläulichen Schimmer erkennen.

 

Optimale Rasen Pflege: Regelmäßig Mähen…

Zum Rasenmähen brauchst du einen Rasenmäher mit scharfem Messer. Je nach Größe deines Rasens kannst du vom Spindelmäher bis zum Rasentraktor auswählen, was zu dir passt. Für das Mähen selber solltest du beachten, dass du immer maximal ein Drittel der Graslänge abmähen solltest. Dein Rasen soll auf 6 cm gemäht werden? Dann solltest du nach dieser Regel spätestens bei 9 cm Graslänge loslegen. Im Juni oder Juli solltest du deinem Rasen außerdem die Sommerdüngung zukommen lassen.

 

Die richtige Herbstpflege für deinen Rasen

Auch durch den Herbst hindurch solltest du den Rasen weiterhin regelmäßig mähen. Meistens ist im Herbst kein Bewässern mehr nötig. Ein stark moosdurchsetzter Rasen kann auch im Herbst vertikutiert und nachgesät werden. Der Rasen sollte auch noch einmal gedüngt werden, allerdings mit einem kalibetonten Herbstdünger. Kali macht die Gräser weniger frostempfindlich, Phosphate regen das Wurzelwachstum an. Wichtig ist es, regelmäßig Fallobst und Laub vom Rasen zu rechen. Dadurch verschaffst du deinem Rasen Licht und wirkst Schimmel und Fäulnis entgegen.

 

Rasen Pflege im Winter?

Der Winter ist auch, was den Rasen angeht, die Zeit der Ruhe. Frostige Temperaturen machen den Gräsern wenig aus, solange sie nicht belastet werden. Versuche also, deinen Rasen eher nicht zu betreten. Du kannst den Winter auch nutzen, um schon einmal den pH-Wert zu messen und gegebenenfalls zum Jahresanfang zu kalken. Ist dein Boden verdichtet, kannst du den Rasen zum selben Zeitpunkt sanden. Bringe etwa einen Zentimeter Bausand gleichmäßig auf deinem Rasen aus. Mit der Zeit wird dein Boden dadurch durchlässiger.

 

Rasen pflegen rund um die Urlaubszeit

Auch Gartenbesitzer möchten manchmal in den Urlaub fahren. Geschieht dies in den Wintermonaten, ist die Reise für den Rasen unproblematisch. Im Sommer solltest du deinen Rasen auf den Urlaub vorbereiten. Dünge deinen Rasen in den letzten zwei Wochen vor dem Urlaub nicht, damit er während deiner Abwesenheit nicht zu schnell wächst. Mähe ihn in der letzten Woche vor der Abfahrt zweimal, und zwar mit der Mulcheinstellung deines Rasenmähers. Dadurch bleibt der kurze Rasenschnitt auf dem Rasen liegen. Er schützt den Rasen vor Austrocknung und Sonnenbrand.

 

Im Sommer auf die Bewässerung achten…

Wichtig ist in den Sommermonaten die Bewässerung. Wenn du keinen Nachbarn hast, der deinen Rasen bewässern kann, ist ein Sprinkler mit Zeitschaltuhr eine gute Möglichkeit. Wenn du häufiger im Sommer wegfährst, lohnt sich vielleicht die Anschaffung eines ganzen Bewässerungssystems mit unterirdischen Zuleitungen und einem Bewässerungscomputer mit Bodensensor. Dann wird dein Rasen nur bei Bedarf gesprengt.

 

Rasen Pflege bei langem Gras: Nach dem Urlaub in Etappen mähen…

Nach dem Urlaub ist der Rasen typischerweise trotzdem in ungeahnte Höhen gewachsen. Nun solltest du auf keinen Fall den Rasen radikal zurückschneiden. Das ruft im Normalfall Verbrennungen und weitere Schäden hervor. Kürze deinen Rasen um ein Drittel. Das kannst du nach drei Tagen wiederholen, so lange, bis der Rasen wieder seine gewünschte Länge hat. Im Normalfall sieht nach spätestens zwei Wochen dein Rasen wieder wie gewohnt aus.

 

Welche Geräte brauche ich für die Rasenpflege?

An erster Stelle steht sicherlich der Rasenmäher. Hier gibt es vom einfachen Spindelmäher bis hin zum Rasentraktor eine breite Auswahl. Im Fachhandel findest du für deine Rasengröße, deine Rasennutzung und deinen Geldbeutel sicherlich das richtige Exemplar. Wichtig ist die regelmäßige Wartung. Die Messer sollten immer scharf sein, damit das Gras sauber abgeschnitten und nicht zerfranst wird.

 

Für die Bewässerung brauchst du einen Wasseranschluss nebst Schlauch, am besten eine Sprinkleranlage, die den gesamten Rasen abdeckt. Profis setzen auf Bewässerungscomputer, unterirdische Zuleitungen und versenkbare Sprinkler. Sinnvoll ist ein Rechen, um das Gras von Laub zu befreien, und ein Eisenrechen zum Säubern im Frühjahr. Geräte wie Vertikutierer, Walze und Streuwagen kann man in vielen Fachgeschäften bei Bedarf ausleihen.

 

Folgende Geräte brauchst du für die Rasen Pflege:

  • Rasenmäher
  • Wasserschlauch oder Sprinkleranlage zum Bewässern
  • Rechen gegen Äste, Obst und Unrat
  • Rasenlüfter, Vertikutierer, Walze und Streuwagen kannst du bei Bedarf ausleihen
  • Bei Bedarf: Rasensamen zum Nachsäen, Rasenkalk, pH-Wert Teststreifen

 

Fazit zur Optimalen Rasenpflege:

Rasenpflege im Jahreslauf ist gar nicht so schwer. Und der Rasen dankt es mit sattem Grün. Achte auf den richtigen Zeitpunkt im Jahr für deine Maßnahmen, insbesondere auf die richtige Reihenfolge. Mähe regelmäßig und wässere nach Bedarf. Verwende einen gut gewarteten Rasenmäher mit scharfem Messer. So wird der Rasen zum Blickfang im Garten.

 

Diese Themen interessieren dich bestimmt auch noch:

Schattenrasen – Diese Gräser wachsen auch an dunkleren Stellen perfekt!

Sport- und Spielrasen  – Damit bekommst du einen robusten Rasen, nicht nur zum Spielen…

Rasen vertikutieren im Frühjahr – Darauf musst du achten, damit du deinem Rasen nicht schadest



Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.