Kostenloser Versand innerhalb DE
Schneller Versand
Premium-Saatgut
Support unter info@halmland.de
 

Rasen düngen im Herbst

Rasen düngen im Herbst – So kommt er gut durch den Winter

Das Rasen düngen im Herbst ist eine der besten Möglichkeiten, deinen Rasen grün und gesund zu halten. Denn der heiße und häufig trockene Sommer war für deinen Rasen sehr anstrengend. Die kühleren Temperaturen im Herbst lassen deine Grasfläche wieder zu Kräften kommen. Zudem versorgt der Herbstmorgentau den Rasen mit genügend Feuchtigkeit, um den Dünger optimal aufzunehmen.

 

Zu welchem Zeitpunkt sollte ich den Rasen im Herbst düngen?

Die Wintermonate bedeuten für den Rasen eine Strapaze, deswegen ist es besonders wichtig, ihn vor dem Winter mit einem kaliumreichen, organischen oder mineralischen Dünger zu versorgen. Damit wird die Rasenfläche im Winter gegen Frost gestärkt. Zudem sorgen Mineralstoffe wie Magnesium und Eisen für eine tiefgrüne Farbe des Grases.

 

Herbstrasendünger mit wenig Stickstoff und Phosphor verwenden…

Das Ergebnis wird dann  Frühjahr so richtig sichtbar. Du solltest keinen Dünger verwenden, der zu viel Stickstoff und Phosphor enthält, um das Gras während der Wintermonate nicht zum Wachsen anzuregen. Verwende einen speziellen Herbstrasendünger, der über einen erhöhten Kaliumgehalt verfügt.

 

Organische Dünger setzen Nährstoffe langsam frei…

Organische Herbstrasendünger werden zwischen August und Oktober ausgebracht. Sie setzen ihre Nährstoffe (witterungsabhängig) langsam frei. Infolgedessen bleibt die Gefahr der Auswaschung geringer und der Rasen wird langfristig mit Nährstoffen versorgt. Wenn du mineralischen Dünger verwendest, ist darauf zu achten, dass seine Wirksamkeit spätestens im Oktober beendet ist.

 

Am besten Früh-Morgens oder Abends düngen…

Er wird daher im Sommer ausgebracht, um Auswaschungen im Erdreich vorzubeugen. Am besten ist es früh am Morgen oder abends zu düngen. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass der Tau den Dünger für das Gras gut aufnehmbar macht. TIPP: Nach dem Mähen, ist das Gras nicht zu lang und der Dünger kann die Wurzeln des Grases leichter erreichen.

 

Nicht vor starken Regenschauern düngen…

Wichtig ist zudem, dass du die Düngemittel nicht kurz vor einem (vorhersehbaren) starken Regenschauer ausbringst, damit sie nicht abfließen. Eine Düngung mit einem speziellen Herbstrasendünger sorgt für ein gutes Wurzelwachstum, mit dem das Gras gut durch den Winter zu kommt. Die Größe der Rasenfläche ist häufig entscheidend, wenn es darum geht, den Herbstdünger zu verteilen. Bei kleinen Flächen kannst du den Dünger gefahrlos von Hand ausstreuen. Wenn die Rasenfläche hingegen groß ist und daher eine zielgenaue Düngung benötigt, ist auf jeden Fall ein Düngerstreuer eine gute Lösung.

 

<< Mehr dazu findest du unter: Rasen düngen bei Regen>>

 

Ist die Rasen Herbstdüngung sinnvoll?

Damit du dich bereits im Frühling wieder über einen schönen grünen Rasen freuen kannst, musst du dich das ganze Jahr über um seine Gesundheit kümmern. Dabei ist die Herbstdüngung ein wesentlicher Bestandteil bei der Unterstützung der Gesundheit deiner Rasenfläche. Denn vor dem Winter gilt es den Rasen mit einem Herbstdünger zu stärken. Dann kommt der grüne Teppich gut durch die kalten Monate und kann im Frühling wieder voll durchstarten.

 

Rasen düngen im Herbst kann Pilzkrankheiten vorbeugen…

Der Hauptvorteil einer Düngung im Herbst besteht darin, dass du deinem Rasen die Nährstoffe gibst, die er benötigt, um die Saison perfekt zu beenden. Eine Herbstdüngung hilft dem Rasen sich gegen Pilzkrankheiten zu verteidigen, damit er den Winter über stark zu bleibt. Vermeide es, zu spät zu düngen, wenn der Boden zu frieren beginnt, dann bleibt keine Zeit, um die Nährstoffe des Herbstdüngers aufzunehmen.

 

Herbstrasendüngung bringt die Gräser gut durch den Winter…

Wird die Rasenfläche nicht optimal mit Nährstoffen versorgt, werden schnell Mängel sichtbar. Eine Herbstrasendüngung deckt den generellen Bedarf der Gräser ab, sodass sie die letzten sonnigen Tage noch optimal zur Einlagerung für Reservestoffe für die kalten Monate nutzen können. Ob mineralisch oder organisch, im Herbst ist der Einsatz eines Langzeitdüngers sinnvoll, da ein Teil davon vor dem Frost aufgenommen wird und der Überschuss im Frühjahr schneller wirkt.

 

Auch Golfplätze bekommen meist eine Herbstdüngung…

Bei Experten gehört die Herbstdüngung schon längst zum festen Bestandteil der Gartenpflege. Stark benutzte Grasflächen auf Golfplätzen werden in der Regel ab Mitte Oktober mit einem speziellen Herbstdünger versorgt. Selbst, wenn dein Rasen keinen besonderen Strapazen ausgesetzt war, ist er in den kalten Monaten empfindlich. Unter der Schneedecke können sich beispielsweise Rasenkrankheiten wie der Schneeschimmel ausbilden. Durch eine Herbstdüngung kann der Rasen Kraftreserven einlagern, sodass er im Frühling schnell wieder grün wird.

 

Brauche ich einen speziellen Herbstrasendünger und gibt es Unterschiede zum "normalen Rasendünger"?

Herbstrasendünger gibt es als Granulat und auch als Flüssigdünger. Der körnige Dünger wird entweder mit der Hand oder mit dem Streuwagen auf der Rasenfläche verteilt. Im Gegensatz zum herkömmlichen Rasendünger besitzt der Herbstrasendünger einen höheren Anteil am Mineralstoff Kalium. Der Mineralstoff vitalisiert das Gras, stärkt die Zellwände und erzeugt eine höhere Salzkonzentration in den Pflanzenzellen.

 

Frostbeständigkeit wird erhöht…

Das Ergebnis daraus: Die Frostbeständigkeit des Rasens bzw. Zellsaftes wird erhöht, sodass sich Frostschäden auf deinem Rasen erheblich reduzieren und der Rasen kann leichter überwintern. Durch einen geringeren Stickstoffanteil ist zudem das Wachstum des Grases eingedämmt. In der Folge ist der Rasen in den kalten Monaten weniger anfällig für Schädlinge und Krankheiten. Außerdem enthält der Herbstdünger ein hohes Maß am Nährstoff Eisen, das für die Bildung von Blattgrün verantwortlich ist. Dein Rasen ist im Frühling wieder grün und nicht braun. Der kaliumreiche "Herbst-Spezialdünger" hilft deinem Rasen, mit dem Winter fertig zu werden. Bei einem flüssigen Herbstdünger handelt es sich um ein sehr effektives Düngerkonzentrat. Bei der Anwendung musst du dich an die Anleitung auf der Flasche orientieren.

 

Frühjahr und Sommer Dünger haben höheren Stickstoffgehalt…

Organischer Herbstrasendünger schadet weder der Umwelt noch den Tieren und Insekten. Der gedüngte Boden bedankt sich nach einiger Zeit mit einer guten Wasserspeicherung und einer besseren Belastbarkeit. Mineralische und organische Rasendünger für die Frühjahr-/ Sommersaison haben einen erhöhten Stickstoffgehalt und fördern daher das Graswachstum.

 

 Organischer-Rasenduenger-mit-Pflanzenkohle-von-Halmland

Daher gilt es zu beachten, dass diese Dünger niemals in den Herbstmonaten verwendet werden sollten. Denn das neue Graswachstum würde durch die niedrigen Temperaturen geschädigt. Manche "normale Rasendünger" neigen auch dazu, ihre Nährstofffracht unmittelbar nach dem Gießen abzugeben, was häufig zu einem hohen Nährstoffabfluss in Gewässer und Abflüsse führt. Sie versorgen die Rasenfläche anders als ein spezieller Herbstdünger nur kurzzeitig mit Nährstoffen.

 

<< Hier findest du mehr zum Thema: Rasen düngen im Frühjahr>>

 

 

 

Worauf muss ich beim Rasen düngen im Herbst achten?

Damit du sogleich mit dem Rasen düngen im Herbst loslegen kannst, haben wir in diesem Ratgeber eine Anleitung zusammengestellt.

 

Tipp 1:  Zuerst befreist du die Rasenfläche von Unkraut

Du kannst dabei einen speziellen Unkrautstecher zur Hilfe nehmen. Damit ziehst du das Unkraut samt der Wurzel aus der Erde. Von chemischen Unkrautvernichtungsmitteln solltest du die Finger lassen, denn sie schaden der Umwelt sowie den Tieren und Insekten in deinem Garten.

 

Tipp 2:  Größe der Rasenfläche berechnen

Damit du genau weißt, wie viel Nährstoffe du bei deiner Rasen Herbstdüngung ausbringen sollst, musst du die Größe der Rasenfläche ausmessen.

 

Tipp 3: Herbstdünger gleichmäßig verteilen

Verteile den Dünger gleichmäßig auf dem Rasen. Du kannst dazu einen Streuwagen einsetzen. Dann wirst du weder zu viel noch zu wenig Herbstdünger auf einer Stelle ausstreuen. Du stellst beim Wagen einfach die Dosis ein, die du auf deinen Bahnen ausbringen willst. Die richtige Dosierung entnimmst du den Herstellerangaben auf der Packung. Wichtig: Nicht überlappend streuen, da sonst die optimale Menge überschritten wird, was zu einer Beschädigung des Rasens führen kann. Dünge den Rasen nicht in der Mittagssonne, sondern eher am Morgen oder gegen Abend.

 

Tipp 4: Der Rasen sollte kurz geschnitten sein

Im Idealfall ist die Fläche vor der Rasen Herbstdüngung frisch gemäht, dann können die Nährstoffe leichter bis zu den Wurzeln des Grases vordringen. Nach dem Düngen muss die Rasenfläche gründlich bewässert werden. Dadurch löst sich der Dünger besser auf und wird vom Erdreich gut aufgenommen. Wenn es trocken bleibt, verbrennt der Dünger und beschädigt das Gras. Falls es nicht regnet, verwende einfach einen Schlauch zum Gießen oder schalte die Sprinkleranlage ein.

 

Tipp 5: Auf einen guten Herbstdünger achten

Um langfristig eine grüne und gesunde Grasnarbe zu schaffen, ist es wichtig, Düngemittel zu verwenden, die relativ wenig Stickstoff enthalten, aber dem Rasen Nährstoffe und Organismen zu bieten haben, die mit dem Erdreich zusammenarbeiten, um das volle Potenzial deines Rasens auszuschöpfen.

 

Tipp 6: Rasen düngen im Herbst nicht zu spät beginnen

Mit dem Rasen düngen im Herbst sollte rechtzeitig (vor der Vegetationspause) begonnen werden und es ist zudem wichtig, dass keine Stelle ausgelassen wird.

 

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren:

 

Rasen Nachsaat – So kannst du deinen Rasen reparieren und verjüngen

Schattenrasen – Auch an schattigen Plätzen kannst du einen schönen Rasen haben!

Boden für den Rasen vorbereiten – Damit bekommst du einen satten, grünen Rasen

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.